Im Sommer 2005 war ein neuer Zylinder fällig..
und im Juni 2006 gab es einen neuen Ansaugstutzen.


 



Ob es daran lag, dass der Motor in der Vor-Ölkühler-Zeit mitunter recht warm geworden ist, ob es ein Fertigungsfehler war - keine Ahnung.
Jedenfalls machte der Motor seit einiger Zeit ein Klackergeräusch, dass besonders im Leerlauf und bei niedrigen Drehzahlen auffiel. Nachdem der Ventiltrieb als Quelle ausgeschlossen war und das Geräusch durch Vor- und Zurückdrehen des Polrades im Zylinder geortet werden konnte, haben wir uns den Spaß mal näher angesehen und festgestellt, dass der Zylinder schon leicht eingelaufen war. Der Kolben "kippelte" im Zylinder.

Also war ein neuer Zylinder fällig.  Beim Stöbern in verschiedenen Händlerpreislisten und Katalogen fiel uns in Holland ein NIKASIL-beschichteter Zylinder auf, nicht gerade billig, aber bezahlbar. Kurzerhand bestellt, eingebaut, Klappern weg, Motor läuft seither wieder prima. Über die positiven Nebeneffekte der NIKASIL-Beschichtung kann ich noch nichts sagen, das Moped läuft jedenfalls wieder einwandfrei.
Die äußere Optik des Zylinders ist - wie auf dem Bild zu erkennen - etwas gewöhnungsbedürftig, nicht silbern, sondern grau-weiß.

Ansonsten: Im Westen nix Neues. Die "Lila Kuh" rennt, macht Spaß und beweist, dass auch ein aufgemachter Originalmotor mit "nur" 88cc richtig gut gehen kann. So ein Motor lebt natürlich nur von der Drehzahl, das ergibt das ideale Fahrzeug für die Stadt in der hellen Jahreszeit. Bei ausgedehnten Touren mit längeren Steigungen stößt man einfach an die Grenzen. Da ist Hubraum eben durch nichts zu ersetzen.
   
07.Juni 2006 - Ein neuer mehrfach verstellbarer (!) Ansaugstutzen aus Alu beschert dem Vergaser eine neue, stabile und günstigere Position. Der Motor läuft nun auch gleich deutlich sauberer - kein Verschlucken mehr nach Gaswegnehmen und erneutem Gasgeben bei Volllast. Sieht nebenbei auch gleich viel besser aus, als mit dem alten "Gummischlauch".
 

  © Michael Kugler 2001/2016