TEIL 9: Laufende Verbesserungen
Reifen, Bremsenentlüftung
 

Teil 1

Teil 2

Teil 3

Teil 4

Teil 5

Teil 6

Teil 7 Teil 8 Teil 10
 
 
14.08.2010 - Neue Reifen
Nachdem kurz nacheinander die Schläuche im Hinterrad 2x inkontinent wurden, allerdings im Reifen selbst weder außen noch innen eine Beschädigung zu finden war, habe ich mich entschlossen, die Bereifung und Schläuche gleich noch einmal komplett zu tauschen. Jetzt rollt die Gorilla auf Heidenau K75 in der Größe 3.50/8.
Dickes Dankeschön an Peter Niedereichholz.
 
Unten:
17.08.2010 -
Weil das Entlüften der Scheibenbremse auf die herkömmliche Marmeladenglas-Methode allein eine etwas umständliche und lästige Angelegenheit ist, habe ich kurzerhand eine Stahlbus-Entlüftungsschraube eingebaut. Die 3-teilige Schraube funktioniert als Einweg-Kugelventil und lässt Luft aus dem Nippel nur  ´raus aber nicht ´rein :-)

(1) ist im Prinzip der Gewindeadapter für die verschiedenen Gewinde von M6 bis M10, darin ist Teil (2) fest eingeschraubt und nimmt Teil (3) auf, das eigentliche Ventil, das nach ca. 1,5 Umdrehungen auch (zum Befüllen der Bremsanlage) für Flüssigkeit durchlässig ist, bei nur geringer Öffnung (deutlich weniger als die angegebene halbe Umdrehung!) nur zum Entlüften dient, dabei im Gegensatz zu der üblichen Marmeladengas-Methode nicht zwischen den Pumpvorgängen dauernd auf- und zugedreht werden muss, sondern die Luft nur ´raus lässt. Man kann oben am Handhebel so lange pumpen, bis keine Luft mehr im System ist und der gewünschte knackige Druckpunkt erreicht ist. Dann wird der Nippel (3) mit dem passenden Drehmoment angezogen und fertig. Geht wirklich erstaunlich einfach und zuverlässig. Zum Schutz des Nippels kann das bisherige Gummikäppchen weiterverwendet werden oder (kostet extra) die passende vernickelte Kappe von Stahlbus verwendet werden.
Unten:
22.05.2011 -
Aktuelle Pflege- und Wartungsarbeiten am Moped im Sitzen oder Stehen - der Crosslift von Powerplustools macht´s möglich. Ist zwar zugegebenermaßen auch aus China, aber nach einem positiven Test in der Oldtimer-MARKT habe ich es riskiert - und bis heute nicht bereut. Platz ist buchstäblich in der kleinsten Bastel-Hütte, im abgesenkten Zustand braucht der kleine Heber auch nicht viel Platz unter der Werkbank.
   
Oben:
25.05.2011 -
Polierter J1-Lenkerknochen.
Darin sitzen die (Monkey-)Lenkerhälften deutlich spielfreier als im vorher verbauten Lenkerhalter der 12V-Dax AB23.
Die Schrauben (rechts unten) gibt es noch neu, der Lenkerknochen selbst ist von HONDA nicht mehr zu bekommen.
 
Unten:
05.06.2011 -
Radnabe für Scheibenbremsaufnahme von Joschi´s Customizing. Made in Germany.
Darunter: Neue BRAKING-Bremsscheibe mit passenden Honda-Befestigungsschrauben.
Unten:
28.07.2011 -
Den Satz mit den "passenden Honda-Befestigungsschrauben" nehme ich mal zurück. Die haben nämlich nicht gepasst. Was aber nicht an Honda, sondern an den eigenwilligen Maßen der Nabe liegt. Nach einer Odyssee durch Werkstätten und das Internet bin ich endlich auf ´Schrauben mit den passenden Abmessungen gestoßen. Lucas/TRW, relativ günstig zu beziehen über LOUIS, 9,95 € für 6 Stück, Best. Nr. 10043696
Gepasst hätten auch Schrauben von der Yamaha YZF R1, oder ProBolt-Titanschrauben für irgendeine Ducati. (9,95 € pro Stück !)

Jetzt passt es also. Nun "nur" noch anbauen und eintragen lassen. Zumindest letzteres sollte aber kein Problem sein. Eigentlich ;-)

Links: Honda, Mitte: China-Schrauben von der Dax-/Monkey-Replika, Rechts: Lucas/TRW
Den stabilsten und präzisesten Innensechskant haben die Honda-Schrauben, nützt aber nix, wenn sie nicht passen ;-)
Oben: Von Links nach Rechts: Honda, China-Replika, Yamaha YZF R1, Lucas/TRW. Das Bild täuscht etwas, die Yamaha-Schrauben sind in natura deutlich heller. Sieht nicht so toll aus, aber der Vielzahn-Antrieb der Yamaha-Schraube wird - ebenso wie der sehr präzise Innensechskant der Honda-Schraube vermutlich deutlich mehr Drehmoment beim Anziehen aushalten, als die "Bling-Bling"-Schrauben aus dem Zubehör......
 

 

 
 

                                                © Michael Kugler 2006/2011