TEIL 10: Fahrwerksverbesserung, China-Naben-Entsorgung usw....
 

Teil 1

Teil 2

Teil 3

Teil 4

Teil 5

Teil 6

Teil 7 Teil 8 Teil 9 
 
 
Juli 2014 - Inspektion...
Beim "Ausmotten" aus dem Winterschlaf hatte ich der Gorilla Anfang März eine große Durchsicht gegönnt, dabei auch den Daytona-Luftfilter gereinigt und anschließend mit K&N-Filteröl eingeölt. Dabei habe ich es allerdings wohl etwas zu gut gemeint, denn danach lief der Motor wie ein Sack Nüsse und fing bei mehr als Halbgas an zu spotzen und zu stottern. Am 20.03. bin ich damit noch zur HU gefahren, die das Moped problemlos geschafft hat. Als ich eine Stunde später mit der lila Monkey auch zur Prüfstelle fahren wollte, wurde ich auf dem Moped von einer abbiegenden Autofahrerin übersehen und landete erstmal für Wochen in Krankenhaus und Reha... Da jegliches Schrauben (und Fahren) danach für längere Zeit ausfallen musste, habe ich die Gorilla im Juli in die Monkey-Garage gebracht. Dort hat Burkhard sich gleich mal (ohne Befund) den Motor durchgesehen  - und bei der Gelegenheit den Luftfilter wieder entölt ;-) Seitdem konnte ich zwar noch nicht wieder fahren, der Motor nimmt aber zumindest wieder problemlos Gas an.
Merke: Nicht alles, was aussieht wie ein K&N-Filter, funktioniert auch so...
 
Oben und unten:
August 2014 -
Neue Kitaco-Bitubos, zum fairen Kurs geliefert von Motorkit, Belgien.
Erfreulicherweise mit schwarzen Federn, die übliche blau-rote Farbkombination der Federn hätte an der ohnehin schon gelb-lila farbigen Gorilla sicher zu heftig ausgesehen.
Kitaco-Stoßdämpfer in Länge 280mm sind natürlich passenderweise schon eingetragen. ;-)
Unten: Das Metall ist wieder ´raus aus dem Handgelenk, die Fäden sind gezogen. Es darf wieder geschraubt werden. Bitubos angebaut. Nein, die Kette muss nicht gespannt werden. Die Schwinge hängt auf dem hydralischen Heber nur völlig durch. Im (mit mir) belasteten Zustand passt die Spannung prima. :-)
 
 
Unten:
Dezember 2014 - China-Nabe nachgebaut :-)
Einen qualitativ hochwertigeren plug&play-Ersatz für die chinesische "Weichalu"-Scheibenbremsnaben im Regal der großen Tuner oder Hersteller zu finden, war ja schon 2011 ein "gescheitertes Projekt" und hier auch dokumentiert. Da ich dieses Jahr viel Zeit (auch zum Nachdenken) hatte, habe ich einfach mal Andi Müller gefragt, ob er mir nicht vielleicht einfach eine maßgenaue 1:1-Kopie der bei mir verbauten China-Nabe aus besserem Material mit etwas schickerem Finish machen könnte.
Andi konnte. Natürlich... was für eine Frage... ;-)
Muss ich verraten, was das Original und was die "Kopie" ist?
 
   




 
Mai 2015 - Auspuffhalter, Luftfilter, Akku & Co.
Der R+L (oder NHRC) - Auspuff wird mit einem Aluminium-Bolzen auf der oberen Stoßdämpferachse verschraubt. Dazu ist daran hilfreicherweise ein Sechskant zum Ansetzen eines Maulschlüssels angebracht.  Dieses Teil aus "hochwertigem" chinesischem "Weichi-Alu" hat aber nun nach vielleicht 4-5 Betätigungen schon den Geist aufgegeben, Sechskant völlig rund. Nur mit Hilfe der Rohrzange war das Teil noch zu lösen und zu befestigen, was natürlich häßliche Spuren auf dem butterweichen Material hinterlässt.
 
Lösung: Ein maßgeschneiderterter Bolzen aus Edelstahl (links) ersetzt das minderwertige Originalteil (rechts). Der Sechskant diesmal auf der anderen, "richtigen"  Seite, damit auch eine Stecknuss angesetzt werden kann. Gewinde auf der einen Seite M10x1,25 für die Stoßdämpferaufnahme, auf der anderen Seite M8 für den Auspuffhalter. Wird jetzt vermutlich länger halten, als der Rest des Auspuffs...
 


K&N Filter
Nachdem der ursprünglich verbaute zylindrische K&N-Filter (siehe März 2007, hier ) aus Platzgründen beim Einbau des Yoshimura-Kopfes weichen musste, war ja mehrere Jahre lang ein gewinkelter Daytona-Luftfilter verbaut. Bis zu meinem "fatal error" beim Einölen (siehe oben auf dieser Seite) auch ohne Problem. Nun schnüffelt wieder ein  - diesmal kleinerer - K&N auf dem Mikuni.
 
Juli 2015 - Wartung
Die Hyper-CDI hatte sich ja in Thüringen "abgemeldet", seither war ich mit einer spätverstellenden Original-Nice-CDI unterwegs.  Ob es nun "nur" ein loser Stecker im Adapterkabel, oder doch die ganze CDI defekt war,  muss ich bei Gelegenheit nochmal  prüfen, erstmal tut jetzt eine neue Hyper-CDI ihren Dienst, neuerdings im Metallgehäuse...
Ausserdem gab´s einen neuen Kettensatz ,neue Bremsbacken hinten und einen "wadenfreundlicheren", weil im eingeklappten Zustand weniger ausladenden Kickstarter. Erinnert von der Form her an den guten alten MTX-Kicker, allerdings machte dieser leider immer "Macken" unten ins NICE/WAVE-Gehäuse, weil er im Bereich der Klemmung etwas zu dick war.
 
 
September 2017 - späte Rache...
Als wir 2005 - vor mittlerweile unglaublichen 12 Jahren - aus Teilen einer neuen Baotian/Lifan-Gabel in Verbindung mit Eigenbau-Gabelbrücken und anderen Goodies eine optisch sehr ansehnliche und  - wie ich finde -  auch sehr brauchbare Gabel gebaut hatten, wurden dabei einige Änderungen vorgenommen, die später beim Ersatz von Teilen größere Probleme verursachen sollten: An der Radnabe wurde im Bereich des Tachoantriebs Material  abgedreht, die Tachoschnecke selber wurde - wo sie auf dem Lager aufliegt - deutlich gekürzt und oben - zur Innenseite des Gabelholmes - ebenfalls um etwa 1-2 Millimeter abgedreht. Eine "neue" Radnabe zu beschaffen, war 2014 (oben auf dieser Seite) kein Problem: Andi hat einfach "aus dem Vollen" eine neue, maßgleiche Nabe hergestellt. Beim Tachontrieb sollte das schwieriger werden....

Sauerland 2017: Es geht auf kurvigen Straßen fröhlich bergab, der Motor dreht ordentlich, der Tacho zeigt....NICHTS. Die Antriebswelle hat sich samt Gewindestutzen aus der Tachoschnecke herausgearbeitet, die Tachowelle baumelt frei neben der Gabel. Das "Innenleben", also der Antriebsstift, der in den Schlitz der Tachowelle greift, ist auf Nimmerwiedersehen verlorengegangen...
 
Tachowelle per Kabelbinder hochgebunden, weitergefahren. Anschließend beim Bier eine erste Recherche im Netz, wo es denn auf die Schnelle einen neuen Tachoantrieb gibt. Oha..das wird schwierig. Einfach zu beschaffen sind nur die aktuellen Antriebe für Skyteam & Co. Die sehen aber ganz anders aus, passen erstens nicht und der Wellenantrieb erfolgt per Vierkant, letzteres wäre ja nicht mal das Drama. Nach längerer Suche mit wechselnden Suchbegriffen endlich: Ein (Gebrauchtteile-)Händler im Osten hat offensichtlich gerade eine Baotian (Forenspitzname: "Reprikator") geschlachtet, bietet zum Glück eine guterhaltene Antriebsschnecke an, sofort gekauft. Einen Tag später finde ich bei einem anderen ebay-Händler noch ein Neuteil, auch gekauft - wenn auch seit über einer Woche noch nicht hier angekommen, das lässt ja wieder hoffen ;-)

Sobald (oder wenn?) die neue Schnecke hier auch noch eintrifft, werden erstmal beide zusammen mit dem defekten Musterteil nach Berlin gehen und müssen dann passend bearbeitet werden, immerhin habe ich dann einen Antrieb als Vorrat....
 
 
 
Links die alte Tachoschnecke mit den "Sondermaßen". Rechts ein (gebrauchtes) Ersatzteil, die am Lager anliegende Buchse ist hier noch deutlich länger. Sollte aber kein Problem sein.
 
Nachtrag: Tachoschnecke vom ebay-Händler ist angekommen. Leicht verspätet, aber immerhin. Dafür war es eine Schnecke für die falsche Gabelseite. Obwohl auf dem Foto im Angebot eindeutig der Tachoantrieb für die richtige Seite abgebildet war. Großartig. Qualitätsmanagement durch den Endverbraucher.


16.09.2017
So macht man das: Ein absolut vorbildlicher Händler, freundlich, unglaublich schnell, offensichtlich auch perfekt orgranisiert: Die DEMHARTER GmbH in Dillingen an der Donau hat auf ihrer Webseite einen Hinweis, dass es für die Baotian-Monkeys zwar keine Shopseite mehr gibt, aber durchaus noch den einen oder anderen Lagerbestand. Man möge doch bitte anfragen.
Also habe ich am Donnerstagnachmittag um 13:45 per Kontaktformular angefragt, hatte um 16:45 eine sehr freundliche Antwort - dass der Artikel verfügbar sei - im Posteingang, habe dann am Freitagmittag per Mail bestellt und per Paypal bezahlt, am Samstagnachmittag rollte der DHL-Fahrer mit dem Päckchen auf den Hof. Besser kann sowas einfach nicht laufen.
An dieser Stelle eine dicke Empfehlung!
 
07.10.2017
Seit gestern sind die beiden Ersatz-Tachoschnecken vom Andi zurück, wie immer perfekte und präzise Arbeit.
Jetzt nur noch Einbauen... vielleicht sind ja noch ein paar Kilometer im "goldenen Herbst" möglich, wobei es zur Zeit eigentlich durchgängig nur regnet, mal mit etwas Sonne dazwischen, meist ohne.
 
 
 
 
 

                                                © Michael Kugler 2006/2017