TEIL 1: Wir kaufen ein Haufen Teile, lassen Gabelbrücken anfertigen, importieren Motoren, warten auf Teile....
(dauert ungefähr ein Jahr)

 

weiter zu Teil 2

weiter zu Teil 3

weiter zu Teil 4

weiter zu Teil 5

weiter zu Teil 6 weiter zu Teil 7 weiter zu Teil 8

"Benzin wird immer teurer, also braucht man(n) ein Moped mit ´nem größeren Tank,
um auch mal zum Tanken nach Holland zu fahren..."
Nee, Spaß beiseite, es mußte einfach mal ´ne Gorilla sein.
Und weil die knappe Freizeit sinnvoll gestaltet werden soll, am besten gleich ein Gorilla-Bausatz. Nach dem Motto: Modellbau macht Spaß, besonders wenn man mit den Modellen auch gleich noch selbst fahren kann....

Gesagt getan, beim bekannten Internet-Auktionshaus gestöbert, verschiedene Rahmen und einen einigermaßen erhaltenen Gorilla-Tank gefunden. Erst mal ein Lesezeichen ´draufgesetzt und beobachtet, wie sich der Spaß preislich so entwickeln würde.

Mitten im Entscheidungsprozeß das wöchentliche Telefongespräch mit Freund und Lieblingsschrauber Stefan. Als ich erwähne, dass ich gerade im Internet einen Rahmen und einen Gorilla-Tank beobachte, kommt die gewohnt knappe Antwort: "Hab ich hier.."
Ja, aber eine Sitzbank und ´ne Schwinge und, und... brauch ich auch noch..? "Hab ich alles hier..:"

   
"Der Tank ist der von der Gorilla aus der Bonsai-News, hab´ ich wieder auseinandergerupft. Wenn es Dir gefällt, hast Du die Lackierung gespart, sonst geht er eben wieder zum Lacker..."

Ein paar Fotos kamen per Mail, die Bonsai-News ist ja im Innenteil leider schwarzweiß.. Die Lackierung gefiel mir.

Wir waren uns schnell einig, der Preis wie immer: Nicht billig,
aber  fair, also los.

Der Rahmen ist ursprünglich ein 1975er J1-Rahmen für den US-Markt (Rahmennummer Z50A610....), ich hatte noch verschiedene neue oder neuwertige Teile für die J1 aus meiner Bastelei an der "lila Kuh" (Kennzeichenhalter, Schutzbleche usw.) und da für die Anbringung des Lenkschlosses ohnehin "Arbeiten mit dem Lötlämpchen" erforderlich waren, wurde kurzerhand der Rahmen zur Aufnahme von Gorilla-Tank und -Sitzbank umgeschweißt. Klassischer "Bonsai-Service Berlin" eben...

   
Anschließend gestrahlt und gepulvert wartet der Rahmen nun auf "den Rest".

Die Original-Schwinge in Original-Länge, bleibt auch so. Abgesehen von einer Telegabel mit Scheibenbremse und einem China-Motor soll die Gorilla später soweit wie möglich im Original-Look bleiben. Das schränkt natürlich bei der Auswahl des Auspuffs etwas ein, aber auch bei den "Obenliegenden" im mehr-oder-weniger-Original-Look gibt´s inzwischen ja verschiedene...

   
Teile der chinesischen Telegabel mit Scheibenbremse, macht einen ganz ordentlichen Eindruck. Die Gabelbrücken sind zur Zeit "in Arbeit", mit den mitgelieferten konnte sich Stefan nicht anfreunden, sein Angebot, "was Besseres" anzufertigen, habe ich gern angenommen.
   
Nachträglich verchromtes HONDA-Teil:

Dieser Kennzeichenhalter oder ein Original-J1-Kennzeichenhalter wird verbaut, mal sehen, was besser aussieht. An den "J-O-Rilla-Rahmen" passen jedenfalls beide...

   
24er MIKUNI-Rundschieber. Der gleiche Vergaser verrichtet seinen Dienst brav am 110er ZongShen in der Dax. Hier mit passendem Ansaugstutzen für die Monkey, muß allerdings noch bedüst werden, warten wir mal auf den Motor....
   
Gorilla-Seitendeckel, passend zum Tank lackiert. Ich hätte zwar noch mehrere Original-J1-Deckel, zum Teil in Originalverpackung und in den tollsten Original-Farben (u.a. "Tahitian Blue") aber auf eine Gorilla muß eben ein Gorilla-Deckel.
   
NICE-Armatur (Licht, Blinker, Hupe)
Der Hebel für den Choke-Zug wird noch entfernt.
   
KITACO-Schalthebel...
   
Ein Mitbringsel aus Shanghai...

Wie kommt man schnell und günstig an einen China-Motor? Man geht in Shanghai in einen Laden und kauft einen... 

Den Preis nenne ich Euch lieber nicht, Ihr hättet sonst Tränen in den Augen!

Und wie bekommt man den nach Deutschland ?
Mit der Lufthansa, im Handgepäck. Völlig problemlos....!

Na gut, nicht jeder hat Freunde und Kollegen, die ein Joint-Venture-Unternehmen  in China betreiben und regelmäßig nach Shanghai fliegen, aber wenn es denn geht, warum nicht ?

 

Im exotisch bunten Karton steckt ein 107cc-4-Gang-Handkupplungs- Motor von JIN FU JUN, vertrieben von BANG EN. Keine Angst, die Styropor-Verpackung habe ich so ramponiert...
Keine Ahnung, ob der Motor "was taugt", aber für den Gegenwert von etwa 5 Litern Motoröl in einem hiesigen Motorradladen kann man ja mal was riskieren, oder ? :-))

Neben dem 107er Zylinder war übrigens auch noch 97cc-Zylinder mit Kolben neu und OVP im Lieferumfang,

Sieht ordentlich aus, dreht sauber durch und Späne waren bis jetzt auch keine im Öl ;-)

Ich werde Euch dann berichten, wie sich der kleine China-Kracher benimmt.....

 

 

   
Hübscher kurzer obenliegender Auspuff, schöner Krümmerdurchmesser, ordentlich verarbeitet...
...und nicht zu laut :-))
   
12.08.2005

Was lange währt...
..wird endlich Alu. Die Gabelbrücken sind fertig. Nun werden noch Vorspannhülsen eingesetzt, sonst ist der Spaß deutlich zu weich. Anschließend wird dann neues Gabelöl eingefüllt....
..und dann ist aus einer China-Gabel mit ein paar vernünftigen Zutaten eine brauchbare Gabel geworden, die auch noch gut aussieht. An dieser Stelle DANKE an Andi und Stefan.

Die mitgelieferte Bremsleitung wird auch gleich durch eine Stahlflex-Leitung ersetzt.

   
28.08.05

Alles neu macht der Thai---

Mir ist ein junger (2005er) 100er HONDA-WAVE-Motor "zugelaufen", in der stabilen Kiste...

 


..steckten nicht nur viele schöne Teile wie Vergaser, Ansaugstutzen, Kabelbaum, CDI, Kupplungszug etc., ...
..sondern auch dieser feine 100er HONDA WAVE-Motor...
..der nach derzeitiger Planung die Gorilla antreiben wird. Nichts gegen China-Motoren, aber wo Honda draufsteht, sollte auch Honda drin sein...
   
Nun fehlen noch Felgen und Reifen, ein paar Schrauben und Kleinteile, Blinker und Blinkrelais und dann kann das Puzzle zusammengesetzt werden. ====================================================
   
FORTSETZUNG => Klick auf WEITER !!  
   
    © Michael Kugler 2005