2009 - 2013 2015 2016
 

Dezember 2014: Die Folgen meines (unverschuldeten) Motorradunfalls sind weitgehend überstanden. Kurz vor Weihnachten wird das Metall aus dem Handgelenk entfernt, es ist also wieder an´s Schrauben zu denken. Nun soll die unendliche Geschichte aber endlich weitergehen. Tankanfertigungs-Versuch Nr. 1 hat sich im März 2014 nach über zwei Jahren Wartezeit leider als Sackgasse erwiesen. Das Ergebnis (ja, es gab eins) war nicht, was ich mir vorgestellt hatte,  bzw. wie die Vorlage aussah. .
O.K. - zweiter Versuch: Kontaktaufnahme mit einem "renommierten" Tankbauer hier in der Region, in mehreren Foren hochgelobt...
"Kontaktaufnahme" bedeutet: E-Mail hingeschickt, keine Antwort bekommen. Angerufen: Keiner geht ans Telefon. Na, gut. Angebot und Nachfrage.

Die erste Jahreshälfte 2015 verstreicht wieder mit viel Arbeit...dritter Versuch: Wieder im Internet gesucht, in einem Forum für Geländesport-Motorräder schließlich einen Hinweis auf Blechkünstler in Sachsen gefunden: www.alukotfluegel.de 
Nicht ganz um die Ecke, von Münster aus gesehen...  Allerdings: Eine informative und sympathische Homepage mit Bildern, die darauf schließen lassen, dass man "sowas" öfter macht. Also eine ausführliche Mail mit vielen Fotos hingeschickt. Sofort Antwort bekommen: "Können wir machen, ruf doch einfach mal an!"

Ein nettes Telefongespräch folgte, Uwe Thoss hat eine Menge Fragen zum Rahmen gestellt und wusste sofort, worauf es mir ankam. Also für 3 Wochen später einen Termin vereinbart, an dem ich den "Rolling Frame" nach Neukirchen (bei Chemnitz) bringen konnte:  Nette Atmosphäre, guter Kaffee, ein schöner Eindruck von der gut eingerichteten Werkstatt, alles prima. Mit einem guten Gefühl im Bauch wieder heimgefahren.

Eine (!) Woche später eine SMS: "Monkey ist fertig, ich kann sie quasi am Freitag mit nach Thüringen bringen, Schönes WE noch.." 
Hoppla. Das ging aber fix !

Also Freitagnachmittag mal wieder auf die Autobahn, A44, A7, Bad Hersfeld, jede Menge Bundesstraßen durch Thüringen (schön!)
Ankunft um 19:00 in Schillstädt, Fahrerlager einer Geländesport-Klassiker-Veranstaltung, dort Treffen mit Uwe Thoss. In seinem Bulli: Mein kleiner Renner, noch im "nackten" Alukleid. 
Ich bin begeistert.



Oben: Erstes Foto nach der Ankunft im heimischen Bastelkeller. Tank und Sitzbank liegen hier (noch) nur lose auf. Der Tank wird am hinteren Ende noch ein Stück tiefer gesetzt werden, dazu muss die obere Seitendeckelhalterung weichen. Der "Tankbauer" wollte an meinem Rahmen verständlicherweise nicht herumflexen und hat mir das überlassen.

Unten: Der Tank aus verschiedenen Perspektiven. Tankdeckel ist ein 2" Monza-Deckel von Kickstarter Classics.

 
   
  Unten: Drei Bilder von der Anfertigung des Tanks und des Höckers.  © Uwe Thoss, Neukirchen
 
   
 
   
 
  Unten: Besonders schön geworden:
Das vordere, untenliegende Schutzblech mit Streben. Die Befestigung erfolgte mit 22mm Mastschellen, die ich vor langer Zeit mal "auf Verdacht" gekauft hatte.
 
 
   
  Unten: Stabile 6mm Alu-Bodenplatte für den Sitzbankrohling, kam im "24-Stunden-Service" von Andi Müller, Berlin. Die Platte wird mit dem Höcker verschraubt und nimmt anschließend auch die Halterungen auf, mit denen die Geschichte am Rahmen befestigt wird.
Anschließend geht es zum Lackierer, direkt danach wird der Höcker nach dem Vorbild der roten GFK-Sitzbank gepolstert. Ich hoffe, das klappt auch... ;-)
Beide "fertig gekauften" GFK-Sitzbänke sind inzwischen übrigens wieder verkauft, sie passten in den Proportionen einfach nicht: Die weiße Sitzbank war insgesamt leider viel zu lang, bei der ansonsten sehr schön gemachten roten Sitzbank war der "Bürzel" im Verhältnis viel zu hoch, einfach nicht für Monkey-Maßstäbe gemacht.
 
   
 
  Oben: Die passenden HONDA-Flügel-Aufkleber für den Tank hatte ich schon 2009 bestellt und mir schlauerweise einen kleinen Vorrat davon
angelegt. Honda-Nummer = 0SYWG-C9V-W9 "Honda Classic Wing Decal". Damals 840 Yen in Japan. Bei cmsnl.com zur Zeit nicht mehr lieferbar!
   
 
  Oben: Tankposition passt jetzt, nun folgen noch die Halter für die Sitzbank, dann geht´s zum Lackieren, anschließend  wird die Sitzbank noch bezogen.
Ganz zum Schluß das Rücklicht - wartet auch schon im Schrank.
   
  Unten: Sitzbank knapp 3cm gekürzt, was - wie ich finde - der Optik zugute kommt. Mehr war nicht möglich, weil sich unter dem "Bürzel" die Elektrik (CDI, Regler) versteckt.
Mit Laserhilfe die Schnittkante ermittelt, anschließend gekürzt und mit 5mm Aluplatte von unten verklebt und verschraubt. Das sollte jetzt stabil genug sein.
Ausserdem gab es maßgefertigte (Stahl-)Halter für die Sitzbank, die Aluteile waren mir nicht vertrauenerweckend genug ;-)
 
   
 
 
   
  02.11.2015
Nächster Meilenstein: Tank und Sitzbank sind beim Lackierer.
Anfang nächster Woche soll beides fertig sein, dann geht der Höcker zum Polsterer - ich hoffe, das dauert dann auch nicht zu lange...
 
16.11.2015

Unten: Tank und Sitzbankhöcker sind lackiert. Farbe ist Opel "Magmarot". 
Die Farbe sieht auf dem Foto heller aus. Kunstlicht ;-)
Sitzbank ist jetzt auf dem Weg zum Polsterer. Ich bin gespannt...
 
   
 
   
08.12.2015
Unten:
Die Sitzbank ist zurück vom Polsterer und genau, wie sie sein soll. Gute Arbeit.
Jetzt folgen noch die Nieten, zwei Tütchen Sitzbanknieten von POSH habe ich mir gestern in der Monkey-Garage abgeholt.
Anschließend die Flügel-Aufkleber auf dem Tank, dann können Höcker und Tank auf dem Rahmen montiert werden. Es geht voran....
 
 
   
 
   
  Unten: 14.12.14 - Nieten angebracht.
 
   
  20.12.2015
Letzte Passprobe...die Linie stimmt schon mal. Rücklicht ist auch "zerstörungsfrei" am J1-Schutzblech angebracht, nur die Sitzbankhalterungen müssen noch etwas ausgerichtet werden.
Bei dieser Beleuchtung sieht man die Kontur des Tanks allerdings überhaupt nicht, bessere Fotos dann demnächst, wenn auch die Tankaufkleber drauf sind.
 
   
  Bis auf Kleinigkeiten: FERTIG !
Die originalen Tankaufkleber "Honda Classic Wing Decal" sind dank "Nassmethode" knitterfrei auf dem Tank, die zwei letzten Schrauben an ihrem Platz.
Das hintere Schutzblech ersetze ich evtl. noch durch eine Aluminiumversion, eine "alternative" vordere Bremsankerplatte liegt  zur Zeit auf der Werkbank und wird zwischendurch immer mal wieder bearbeitet. Aber sonst war´s das erstmal. Obwohl, ich hätte hier noch einen anderen (japanischen) Motor mit ein paar Goodies... mal sehen. ;-)
   
 
Hier geht´s weiter: 2016

      © Michael Kugler 2001/2016